Das Bison Kochbuch

Um unseren Kunden Hilfestellung bei der Zubereitung zu geben, wurde von uns das Bison-Kochbuch geschrieben. 

 

Darin finden sich zahlreiche Rezepte, gegliedert nach den Teilstücken (Lungenbraten, Beiried, Rostbraten, etc.) sowie geschichtliches über den Bison und auch Bilder und alte Indianerweisheiten.  

 

 

Erhältlich in unserem Hofladen und allen Buchhandlungen.

 

Preis € 26,90

Tipps zur Zubereitung

  • Bisonfleisch ist sehr mager und nicht marmoriert wie Rindfleisch. Die fehlenden Fettstrukturen, die sonst als Hitze-Isolatoren wirken, lassen die feinen Fleischfaser viel schneller garen als gewohnt. Und - es werden keine wertvollen Nährstoffe zerkocht. Die kurzen Fasern machen das Fleisch derart zart, dass man auf das Messer praktisch verzichten kann. 
  • Bisonfleisch hat ca. 30% weniger Wasser als Rindfleisch. Es schrumpft daher kaum beim Kochen. Um das Wasser nicht vollständig zu entziehen, sollte das Fleisch erst bei Tisch gesalzen werden. 
  • Fazit: Bisonfleisch bei niedriger bis mittlerer Temperatur ( 140 - 160° C) langsam braten, feucht halten und sparsam mit Gewürzen umgehen, um den Fleischgeschmack zu erhalten. 

Faustregel: Halbe Temperatur und halbe Garzeit im Vergleich zu Rindfleisch! 

BISONBRATEN (als Sauerbraten gemacht)

Zutaten:

150g Karotten,   100g Petersilienwurzel,   100g Knollensellerie,   50g Zwiebeln,   ca. 1.5 bis 2 kg Bisonflesich,

2 Knoblauchzehen,   2 Zweige Thymian,   2 Zweige Rosmarin,   2 Loorbeerblätter,   3 Nelken,   5 Pimentkörner,

1 Zimtstange,   6 EL Sojasoße,   300 ml Weißweinessig,   1 ltr. Rotwein trocken,   500 ml Rinderfond,

30g Butterschmalz,   50g Preiselbeeren,   2 EL Ahornsirup,   1 ltr. Wasser,   2 EL Speißestärke,    Salz, Pfeffer, Zitrone.

 

Zubereitung:

Karotten, Petersilienwurzel, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch in großzügige Würfel schneiden.

Das Fleisch mit den Gemüsewürfeln, den Kräutern, Gewürzen, Sojasauce, Essig, Rotwein, Fond und dem Liter Wasser in eine große Schüssel geben und 1-2 Tage darin marinieren.

Fleisch herausnehmen, die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, Gemüse aufbewahren.

Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, dass Fleisch darin auf allen Seiten kurz, aber kräftig anbraten.

Das Gemüse dazugeben und mit anbraten.

Preiselbeeren und Ahornsirup dazugeben, kurz andünsten und mit der gesamten Marinade auffüllen. 

Im vorgeheizten Backofen bei 120 Grad (Umluft) ca. 4 Stunden garen lassen.

Fleisch nach ca. 2 Stunden einmal wenden.

Den Bräter aus dem Ofen nehmen, das Fleisch herausnehmen, in Alufolie wickeln und zurück in den Ofen bei 100 Grad.

Die Garflüssigkeit durch ein feines Sieb in einen Topf gießen und auf ca. 500 ml einkochen (oder diese Menge entnehmen).

Die Speißestärke mit 4 EL kaltem Wasser anrühren.

Die Garflüssigkeit aufkochen und mit der Stärke binden. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Zitrone. FERTIG!

Geniale Beilagen: Rosenkohl, Kartoffelknödel, Birne, Preiselbeeren

 

Guten APPETIT!

Danke an Herrn Manhard für das Rezept!

Weitere Rezepte

und Tipps zur perfekten Zubereitung erhalten Sie in unserem Hofladen.